Historisches aus Zwischenbrücken

Quelle: Bildarchiv Austria

Wiener Brückenbau und Eisenkonstruktions A G, Engerthstraße 115 Gegründet 1920.

1938/1939 wurde die Wiener Brückenbau und Eisenkonstruktions A. G. mit der Wiener Eisenbau AG fusioniert, wodurch die Standorte Hardtmuthgasse 131 – 135 und Laxenburger Straße 1 in den Besitz der WBB kamen.

Von den 1941 hier beschäftigten Personen waren je ein Drittel österreichische Arbeiter, Dienstverpflichtete und französische Kriegsgefangene, für die es ein eigenes Kriegsgefangenenlager gab.

Ab 1945 gehört die Fa dem russischen USIA-Konzern an. 80 % der Produktion gingen in den kommunistischen Machtbereich.

Im August 1955 erfolgte die Betriebsübergabe an die Rep. Österreich. In den 60er Jahren wurde das Areal Engerthstr. verkauft. Die Fa wurde in weiterer Folge in die VÖST-Linz integriert.


Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Brückenbau_und_Eisenkonstruktions_A._G.



Alle Bilder und Texte auf unserer Website und unseren Publikationen unterliegen dem Urheberrecht. Jede Veröffentlichung oder andere Nutzung ohne unsere schriftliche Einwilligung und Lizenzierung ist strikt untersagt!

error: Content is protected !!