Tagebucheintrag 012 | 14. März 2020

“Häuser im Wasser”

Als ich durch die Dammstrasse ging fiel mir ein Bild aus dem Buch ein, sodass ich sicher war, hier schon einmal gewesen zu sein. Aber – kann man Häuser auf Wasser bauen oder wo ist das Wasser hingekommen? Fragte ich mich.

Da fiel mir ein, dass ich das neue Ding, welches mir Babs schenkte um sie damit anzurufen, auch Bilder anschauen und Informationen einholen konnte. So gab ich den Straßennamen in diese Suchzeile von Google ein und schon wurde ich mit zahlreichen Informationen überschwemmt.

Aprospos überschwemmen. Ja so war das damals hier des Öfteren. Die schöne Donau. Das Wahrzeichen und die Lebensader dieser Stadt barg auch Gefahren und Zerstörung. Daher wurde im Jahre 1769 mit dem Bau der Dammstrasse als Schutzdamm gegen die Wiederkehrenden Hochwasserfluten begonnen. Das Projekt war dann 1784 abgeschlossen. Auch die spätere Wallensteinstrasse wurde um 1863 als Dammstrasse erwähnt.



Informationen zum alten Foto

#1904349

Titel Wien 20, Wintergasse 9-13
Beschreibung Überschwemmung; rechts hinten die Brigittakirche, an der nach hinten verlaufenden Häuserfront hölzerne Notstege, die damals in den Häuser zur Aufstellung bei drohendem Hochwasser vorbereitet lagen. 
(Nr.13 = Altes Blockhaus, Maria-Theresianisches Jägerhaus).
Datierung 04.1875
   
Orte Wien  
Digitale Sammlung Wien
   
Inventarnummer 134.262B/C
Bildnachweis ÖNB
error: Content is protected !!