Tagebucheintrag 011 | 07. März 2020

“Der Autohändler”

An einer weitläufigen, belebten Kreuzung kam ich an einem dunklen, sehr hohen Gebäude, vor dem sich zahlreiche junge Leute aufhielten, vorbei. Während ich gedankenverloren das Gebäude betrachtete, sprach mich ein netter Mann an. Er fragte mich höflich, ob er mir behilflich sein könnte. Offenbar sah ich zu diesem Zeitpunkt ein wenig hilfsbedürftig aus. Lächelnd erklärte ich ihm, dass ich keine Hilfe benötige und hier nur deshalb innehielt, da ich von diesem, doch eigentlich gar nicht in die Umgebung passenden Gebäude fasziniert bin.

Ein Wort ergab das andere und bald erzählte mir der Mann, dass er vor gar nicht allzu langer Zeit gegenüber diesem Gebäude, welches sich übrigens „Technisches Gewerbe Museum“ nennt, obwohl es angeblich eine Schule sein soll, als Verkäufer für PKW´s arbeitete. Das sind diese pferdelos angetriebenen Kutschen, die mir mittlerweile gar nicht mehr fremd und hier allzeit gegenwärtig sind. Er schwärmte weiter, dass sich der Platz, auf welchem diese Fahrzeuge zur Besichtigung aufgestellt waren, genau gegenüber diesem Schulgebäude befand. Jetzt steht dort ein großes Wohnhaus in dem sich ein Supermarkt befindet.

Da ich ihm aufmerksam und interessiert zuhörte, erzählte er mir auch die spannende Geschichte, wo seinerzeit eine Frau ihre Tasche in einem Linienbus vergessen hatte und sich in ihrer Verzweiflung hilfesuchend an ihn gewandt hatte, ihr schnellstmöglich ein Taxi herbeizurufen, sodass sie mit diesem dem Bus folgen und so wieder in den Besitz ihrer Tasche gelangen könnte. Hilfsbereit wie er war, bot er spontan an mit einem seiner zum Verkauf stehenden Fahrzeuge zu versuchen den Bus  einzuholen und der Frau zu ermöglichen, die Tasche wieder an sich zu nehmen. JA – es war ihnen gelungen! Stolz präsentierte er mir den Zeitungsartikel in welchem über seine kleine Heldentat berichtet wurde.

Ein wirklich netter, hilfsbereiter und zuvorkommender Mann. Schade, dass er bereits zu alt war um mich in ihn zu verlieben. So einen Mann in jung will ich einmal heiraten, dachte ich mir beim Verabschieden.



Informationen zum alten Foto

Titel Gebrauchtwagenplatz Wexstraße
Beschreibung Gebrauchtwagenplatz Weilguni
Digitale Sammlung Christian Puchta
error: Content is protected !!