Historisches aus der Brigittenau

Quelle: Photographics

Die „Dampftramway Krauss & Comp.“ eröffnete am 7. Juni 1886 ihr zweite Dampfstraßenbahnstrecke in Wien von der Stephaniebrücke (heute: Salztorbrücke) nach Stammersdorf.

Die Strecke vom Ring bis nach Floridsdorf wurde am 18. Jänner 1910 elektrifiziert.  Der ehemaligen Dampftramwaylinie wurde nach der Elektrifizierung das Liniensignal „31“ zugewiesen. Die Strecke führte vom Franz-Josefs-Kai (Häuserblockschleife über Eßlinggasse, Gonzagagasse und Zelinkagasse) über die Augartenbrücke, Obere Donaustraße, den Gaußplatz, die Jägerstraße, Stromstraße, Marchfeldstraße, den Friedrich-Engels-Platz, die Floridsdorfer Brücke, Floridsdorfer Hauptstraße und Brünner Straße bis zum Bahnhof Stammersdorf.

Ab 16. Mai 1927 verkehrten Züge vom Ring nach Stammersdorf unter dem Liniensignal „331“, Züge bis Großjedlersdorf unter dem Signal „231“. Als Linie „31“ wurden nur noch die kurzgeführten Züge bis Floridsdorf bezeichnet.

Die Strecke durch die Obere Donaustraße wurde am 23. August 1978 gesperrt und die Gleise in die Obere und Untere Augartenstraße verlegt.

Am 4. September 1982 wurden die dreistelligen Liniensignale aufgegeben und die Linie wieder ausschließlich als Linie „31“ geführt. 

Am 4. Mai 1996 wurde im Zuge der Verlängerung der U-Bahnlinie U6 nach Floridsdorf die Straßenbahnlinie 32 (Schottenring–Strebersdorf) zwischen Ring und Floridsdorf eingestellt und der Abschnitt Floridsdorf–Strebersdorf von der Linie 26 übernommen. Die Linie 31 wurde zwischen Gaußplatz und Stromstraße auf die Strecke der bisherigen Linie 32 in die Klosterneuburger Straße und Wextraße verlegt.

Seit 23. Dezember 2000 verkehren Niederflurfahrzeuge auf der Linie 31.


Quellen:



Alle Bilder und Texte auf unserer Website und unseren Publikationen unterliegen dem Urheberrecht. Jede Veröffentlichung oder andere Nutzung ohne unsere schriftliche Einwilligung und Lizenzierung ist strikt untersagt!

error: Content is protected !!