Historisches aus dem Wallensteinviertel

Quelle: Photographics

Sein Vorgänger, der Brigittamarkt, bestand seit 1850 auf dem Brigittaplatz vor der gleichnamigen Kirche.

Am 11. September 1905 verlautbarte der Magistrat eine Kundmachung „…betreffend die Verlegung des auf dem Brigittaplatze befindlichen Lebensmittelmarktes in die Kluckygasse, Webergasse und Hannovergasse im XX. Bezirke“. Mit Ausnahme der Holzhütten und Fleischstände mussten damals noch alle Waren und Stände täglich, sieben Mal in der Woche, morgens aufgebaut und abends wieder entfernt werden. 1913 wurde der Markt an seinen heutigen Platz verlegt, wo die Stadt Wien das Grundstück vom Stift Klosterneuburg pachtete, das damals eine Vielzahl von Grundflächen in der Brigittenau besaß und teilweise heute noch besitzt.

Erst im Jahr 1930 bekam er den offiziellen Namen Hannovermarkt.

Im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, wurde der Markt bald wieder aufgebaut.

Anfang der 1960er Jahre wurde der Markt komplett neu errichtet. Er hatte damals mehr als 90 Marktstände. 2003 wurde der Markt verkleinert und Saniert.


Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hannovermarkt



Alle Bilder und Texte auf unserer Website und unseren Publikationen unterliegen dem Urheberrecht. Jede Veröffentlichung oder andere Nutzung ohne unsere schriftliche Einwilligung und Lizenzierung ist strikt untersagt!

error: Content is protected !!