Showing 88 Result(s)

Hofbauer Schokoladefabrik

Historisches aus dem Brigittaviertel Das Confiserie-Unternehmen wurde im Jahr 1882 in Wien-Margareten durch den im Jahr 1855 geborenen Weinviertler Carl Hofbauer gegründet. Auch seine Gattin Juliane Reischl war im Betrieb tätig. Bald darauf wurden auch weitere Filialen eröffnet. Nach dem Krieg im Jahr 1918 übernahm der Sohn Ludwig das Unternehmen und stellte mit seiner Frau …

Schiffbautechnische Versuchsanstalt

Historisches aus dem Brigittaviertel Die Schiffbautechnische Versuchsanstalt Wien (SVA) bzw. Vienna Model Basin Ltd ist ein außeruniversitäres österreichisches Forschungsinstitut im 20. Wiener Gemeindebezirk, Brigittenauer Lände 256 und wurde im Jahr 1912 unter der Patronanz der Österreichischen Marine gegründet. Die Anstalt wird als privatwirtschaftliche GmbH geführt. Sie zählt weltweit zu den ältesten Forschungsanstalten auf diesem Gebiet. …

Floridsdorfer Brücke

Historisches aus dem Brigittaviertel Die heutige Floridsdorfer Brücke befindet sich etwa an jener Stelle, an der ab 1439 eine hölzerne Jochbrücke in fünf Etappen den (unregulierten) Strom überquerte. Während der Arbeiten an der Donauregulierung entstand 1872 bis 1874 die “Kaiser-Franz-Josephs-Brücke”. Sie wurde am 8. April 1874 (noch vor dem “Durchstich” des Rollerdamms [15./16. April], das …

Skulptur “Marsyas II”

Historisches aus dem Brigittaviertel Am Höchstädtplatz steht vor dem Haus Nummer 3 die von Alfred Hrdlicka entworfene Skulptur „Marsyas II“. Sie erinnert an die Opfer der österreichischen Arbeiterbewegung und wurde 1989 errichtet. Die an einer Mauer befestigte Skulptur „Marsyas II“, deren Mittelteil aus Granitquadern besteht, soll einen Bezug zum Granitsteinbruch des KZ Mauthausen herstellen. Die …

Niederösterreichische Molkerei reg. Genossenschaft mbH

Historisches aus dem Brigittaviertel NÖM wurde 1898 von Franz von Pirko als Niederösterreichische Molkerei reg. Genossenschaft mbH gegründet. Im Jahr 1900 entstand daraus am Höchstädtplatz in Wien-Brigittenau ein milchverarbeitender Genossenschaftsbetrieb aus einer Vereinigung von vorerst dreizehn landwirtschaftlichen Genossenschaften. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und der Krise im Ersten Weltkrieg entwickelte sich die NÖM in den 1920er Jahren …

Lebkuchen und Schokolade Manufaktur – Karl Kammerer KG

Historisches aus dem Wallensteinviertel Es ist die letzte Lebzelterei in Wien. Als Zuckerbäcker und Lebzelter wurden die Kammerers bereits um 1830 in Großsiegharts im Waldviertel erwähnt. 1938 kam der Großvater von dort in die Stadt und gründete die Lebkuchen- und Schokoladenmanufaktur in der Dammstraße 39. Bis 1945 wurde unter widrigsten Umständen und unter Knappheit von …

Zuckerltante

Historisches aus dem Wallensteinviertel Die Zuckerltante ein Wiener Traditionsunternehmen wurde im Jahre 1922 von Marie Györgyfalvay in der Brigittenau gegründet. 1948 eröffnete Sohn Oskar Györgyfalvay zusätzlich einen Süßwarengroßhandel in der Klosterneuburger Straße 32 und belieferte Wien, Niederösterreich und Burgenland mit feinsten Süßigkeiten. 1955 -1956 wurden zwei weitere Großhandelsfilialen im 9.und 15. Bezirk gegründet. Am 30.10.1958 …

Anton-Kummerer-Park

Historisches aus dem Wallensteinviertel Der Anton-Kummerer-Park wurde nach DDr. Anton Kummerer (* 21. November 1908, † 18. August 1990)benannt. Er war Priester, Seelsorger in der Brigittenau, Religionsprofessor.  Dieser Park wird unter der Bevölkerung auch Denispark genannt. Quellen: https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Anton-Kummerer-Park#tab=Objektdaten Alle Bilder und Texte auf unserer Website und unseren Publikationen unterliegen dem Urheberrecht. Jede Veröffentlichung oder andere …

Silberpappel

Historisches aus dem Wallensteinviertel Die Silberpappel steht in der Treustraße 94 und ist ein Naturdenkmal. Sie ist Geschützt seit 17.11.1937 Ein amtliche Ermittlungsverfahren hat ergeben, dass die als schutzwürdig erklärte Silberpappel mit einem Stammumfang von ca 3 m infolge ihrer Schönheit und Seltenheit – sie stellt den letzten Überrest des seinerzeitigen Aubestandes der Brigittenau dar …

Schneepalast

Historisches aus Zwischenbrücken Die Faszination des Wintersports erfasste 1927 Wien. Der in Wien lebende norwegische Skispringer D. Carlsen errichtete in der seit 1926 aufgelassenen Halle des Nordwestbahnhofs ein künstliches Wintersportgelände. Auf einem Areal von 4.000 m² wurden auf 20 m hohen Gerüsten mit Kokosmatten und künstlichem Schnee eine Rodelbahn, eine Skiwiese und eine Sprungschanze, auf …

error: Content is protected !!