Historisches aus dem Brigittaviertel

Quelle: Bildarchiv Austria

Der Gasometer Brigittenau wurde von 1909 bis 1911 erbaut. Im Gegensatz zu den übrigen Gasometern im Wien der damaligen Zeit wurde dieser ohne schmückende und schützende Ziegelfassade errichtet.Das Bauwerk sollte ursprünglich als Gasbehälter Heiligenstadt im 19. Wiener Gemeindebezirk auf der Hagenwiese (heute: Kreilplatz) ausgeführt werden, doch wurde das Vorhaben durch politische Intervention abgewendet. Im August 1909 erwarb die Gemeinde Wien von der Allgemeinen Österreichischen Baugesellschaft den Brigittenauer Baugrund (10.000 m²).

Am 4. August 1911 stürzte bei einer mit Druckluft durchgeführten Erprobung der Gasbehälter ein, nachdem dieser Test bereits zweimal einwandfrei vorgenommen worden war. Dieses Mal jedoch löste sich eine Stahlplatte von der Behälterglocke, so dass die Druckluft rasch entweichen konnte. Durch das schnelle Zusammensinken kippte der Teleskopgasbehälter und wurde dabei schwer beschädigt. Da sich die Arbeiter rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten, kam niemand zu Schaden.Nach den Reparaturarbeiten konnte der Gasbehälter am 11. Dezember 1911 in Betrieb genommen werden. 1985 wurde der Gasometer Brigittenau abgebrochen.


Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gasometer_Brigittenau



Alle Bilder und Texte auf unserer Website und unseren Publikationen unterliegen dem Urheberrecht. Jede Veröffentlichung oder andere Nutzung ohne unsere schriftliche Einwilligung und Lizenzierung ist strikt untersagt!